Fackeln herstellen

Ist es nicht ein tolles Abenteuer im dunklen mit einer Fackeln durch die Natur zu wandern? An Heiligabend liefen wir mit unseren Kindern in den Wald um einen Futterbaum für die Waldtiere zu errichten (Blogbeitrag zur Waldweihnacht). Auf dem Rückweg wurde es dunkel und wir entzündeten unsere selbstgebastelten Fackeln. Ein wunderschönes Licht erleuchtete den Wald.

Wie wir die Fackeln hergestellt haben, ausschließen mit Haushaltsresten, möchte ich Euch in diesem Beitrag erklären.

Material:

  • Pro Fackel einen Stock von 80 cm Länge und 2-3 cm Stärke
  • Alte Stoffreste, Spucktücher, Leinensäcke
  • Wachsreste, pro Fackeln etwa 150-200g
  • Gummihandschuhe
  • Einen alten Topf
  • Alter Löffel/Suppenkelle

Bastelanleitung:

  1. Schneidet die Stoffreste in lange Streifen von etwa 10 cm Breite, pro Fackel benötigt Ihr etwa 3-5 Streifen.
  2. Gebt die Wachsreste in einen alten Topf und schmelzt sie sehr langsam auf dem Herd (auf Stufe 4 von 9). Wachs kann sich bei großen Hitze selbst entzünden, daher äußerste Vorsicht! Das Schmelzen geht auch über einem Feuer draußen.
  3. Zum Wickeln der Fackeln geht Ihr am besten raus in den Garten, wir haben dazu etwas Papier ausgelegt.
  4. Zieht Eure Gummihandschuhe an und taucht einen Stoffstreifen in das flüssige Wachs (vorsichtig es ist sehr warm bis heiß!). Zieht den Streifen aus dem Topf und wickelt ihn möglichst anliegend um den Stock, an der Stockspitze beginnend nach unten. Am besten funktioniert es zu zweit, einer hält und dreht langsam den Stock und der andere wickelt die Stoffstreifen herum.
  5. Wickelt etwa 1/3 Eures Stockes ein und schüttet mit einem Löffel noch etwas flüssiges Wachs über die gewickelte Stelle. Dadurch brennt die Fackel später länger.
  6. Falls Euch das Wachs zwischendurch im Topf zu fest wird, könnt Ihr es problemlos kurz wieder bei schwacher Hitze auf dem Herd/Feuer schmelzen.
  7. Die fertige Fackel könnt Ihr nach etwa 20 Minuten Auskühlung benutzen.

Zum entzünden der Fackeln einfach die obere Spitze für rund 1-2 Minuten in Feuer halten. Damit Ihr Euch beim Gehen mit der Fackel nicht Eure Kleider durch heruntertropfendes Wachs verschmutzt oder gar Verletzungen entstehen gibt es ein paar wichtige Regeln:

  • Schneidet aus Kartonresten einen Kreis und befestigt ihn enganliegende am Stock, Tropfschutz (siehe Bild)
  • Haltet die Fackel beim Laufen seitlich rechts oder links von Euch. Dabei sollte der Stock aufrecht und leicht nach vorne geneigt sein.
  • Die Fackelträger müssen immer ein Auge auf das Feuer und die Mitwanderer haben und genügend Abstand halten!
  • Die Haare sollte der Fackelträger unbedingt zusammengebunden tragen.
  • Kinder nur unter Aufsicht eine Fackel tragen lassen.
  • Bei starkem Wind besteht schnell Verbrennungsgefahr.
  • Eine Wanderung durch eine trockene Umgebung ist besonders gefährlich. Bei einer mäßig bis hohen Waldbrandgefahr oder auf trocknen Wiesen sollte die Fackel nicht angezündet werden.
  • Zum Löschen die Fackel am besten in Wasser oder Sand tauchen. Und nach kompletten erlöschen im Restmüll entsorgen.

Wenn man sich an diese Regeln hält, was wirklich nicht wer ist, breitet eine Fackelwanderung sehr große Freude!

Bis bald,

Eure Ramona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s