Selbst duftendes, buntes und aromatisches Blütensalz herstellen

In den Sommermonaten erblühen die meisten Pflanzen in einem riesigen Farbspektrum. Aus essbaren Blüten lassen sich tolle Dinge zaubern, wie zum Beispiel ein buntes Blütensalz. Mit einem Körbchen und Messer ging es in der Natur und in meinem Garten auf Blütensammlung. Rasch füllte sich der Korb mit Lavendel, Taglilie, Schafgarbe, Rotklee, Kornblumen, Ringelblumen, Malvenblüten, Wiesensalbei, Johanneskraut, Gierschblüten, Holunderblüten, Quendelblüten und Hornklee.

Die gesammelten Blüten trockenten rund 36 Stunden, teilweise bei 30 Grad in der Sonne auf einem Tuch. Die Trocknung kann bis zu drei Tage dauern. Sobald sich die Blüten in der Hand durch leichtes reiben zerkleinern lassen sind sie gut getrocknet.

Für mein Blütensalz habe ich 200g Hagelsalz und 40g getrocknete Blüten verarbeitet. Das Hagelblütensalz wird anschließend in eine Salzmühle gefüllt. Alternativ kann auch feines Speisesalz verwendet werden.

Das Salz und die getrockneten Blüten werden für rund 20-30 Sekunden im Hochleistungsmixer zerkleinert und vermischt.

Anschließen ist es in Gläsern rund ein Jahr haltbar. Wir nutzen es auf Rohkost, Butterbrot, Salaten, Kartoffeln mit Quark oder Suppen.

Unsere Natur beschenkt uns mit so wundervollen Gaben, wir müssen sie nur nutzen und wertschätzen.

Eure Ramona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s