Wochenende in Bildern, 21.-23.07.2017

Es gab schon lange keinen Wochenendbericht mehr von uns, daher möchte ich Euch in diesem Blogbeitrag mal wieder etwas darüber berichten. Am Freitag Spätnachmittag wanderten wir zu fünft, ein Kind hatte leider keine Lust, auf das Grosswallstädter Weinfest. Das Wetter hätte nicht besser sein können, mein Mann genoß den regionalen Wein und Lucy, Henry und ich schlemmten uns mit Flammkuchen, Butterbrezeln, Käsewürfel und Schokocrêpe durch. Zur frühen Stunde bekamen wir in jeder Laube einen Sitzplatz.

Im Wald fand Lucy ein Stück dicke Rinde, woraus wir ein kleines Schiffchen bastelten. Gegen 20 Uhr liefen wir gemütlich zurück, dabei schlief Henry im Tragetuch und Lucy ließ sich im Kinderwagen schieben. Am Wegrand fanden wir die ersten reifen Brombeeren. Henry und mir haben die sauren Früchtchen geschmeckt.

Den Samstag Vormittag verbrachten wir mit Großeinkauf, Gartenarbeit, Straße fegen, Wäsche waschen, Bäder putzen und kochen. Unsere Kinder haben alle ihre festen Aufgaben, so steht der Mittag allen zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen erstellten Amelie, Maurice, Lucy und ich aus unseren Urlaubsbildern von Holland eine Collage. Darüber wird diese Woche noch ein separater Blogpost veröffentlicht.

Den Nachmittag nahm ich mir mal nur für Lucy Zeit. Sie kämpft zur Zeit gelegentlich mit ihren Gefühlen und auch mir ist es wichtig hin und wieder mit jedem Kind einzeln Zeit zu verbringen. Wir fuhren nach Miltenberg und besuchten im alten Rathaus das Theaterstück „Kalif Storch“. Da die Nacht zuvor wegen einigen Störungen (Henry) etwas schlafreduziert verlief, fielen mir kurz die Augen zu. Leider bemerkt Lucy dies sofort und rief: „Mama nicht schlafen!“. Peinlich für mich, die restlichen Zuhörer amüsierten sich köstlich. Danach schlenderten wir noch durch die traumhafte Altstadt, die Mainpromenade und schleckten ein Eis.

Währenddessen backte Amelie zu Hause Pizzaschnecken, da wir Abends meine Schwester + Freund, meine Mutter und meine Oma zum Dia-Abend eingeladen hatten. Mein Großvater fotografierte leidenschaftlich gerne und hinterließ uns unzählige Dias mit wertvollen Erinnerungen.

Auch die Nacht zum Sonntag wurde zweimal unterbrochen und endete schon um 6:45Uhr. Aber wer braucht schon Schlaf? Ich hatte also genügend Zeit für alle Getreidebrei und Obst zum Frühstück zu zaubern. Den Sonntag Vormittag verbrachte ich mit Kleiderschränke ausmisten, bei Lucy und Henry war einiges zu klein geworden. Danach ging es auf den Dachboden, um Nachschub von den größeren Geschwistern aus den Kisten zu suchen.

Zum Mittagessen bereitete ich aus Opas Gartengemüse Gurkenquark, gebackene Zucchini und Reis. Meine Mädels waren leider nicht so angetan und plünderten lieber unseren Obstkorb. 😦 Ein ausgiebiges Mittagsschläfchen weckte wieder meine Kräfte, um mit Lucy Eisbombenspiele vor dem Haus zu kreieren. Ein paar Rätsel im Vorschulblock wurden auch gelöst.

Im Garten soll diesen Sommer ein Holzhaus für die Kinder entstehen. Die Erdarbeiten sind jetzt abgeschlossen und das Material für den Unterbau und den Boden haben wir bereits besorgt. Mit solchen Projekten bekomme ich auch unsere Teenager etwas an die Luft, die doch gerne Zeit mit Elektronik verbringen. Aber die Vorfreude, mit den Freunden noch diesen Sommer in der Hütte zu übernachten, motiviert doch sehr.

So schnell geht ein Wochenende vorüber, aber ich gehe entspannt in die nächste Woche, da mein Mann nun 5 Wochen nicht arbeiten muss. Einen Monat Elternzeit und eine Woche Urlaub für richtig viel Familienzeit.

Bis bald,

Eure Ramona.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s